Superseniors:
Sensationelles Comeback zum Sieg

Letzten Samstag ging es für die Superseniors zu ihrem letzten Ligaspiel nach Höflein zu den Carnuntum Legionaries. Die Wikinger gewannen zwar den Cointoss, entschlossen sich aber, mit ihrer Defense zu beginnen. Nach dem Kickoff hielt die Defense die in sie gesetzten Erwartungen und zwang die Legionaries zu punten. Doch auch die Superseniors-Offense musste das Ballrecht nach lediglich 4 Versuchen wieder abgeben. So ging es das restliche 1. Quarter weiter und als logische Konsequenz daraus wurden dann auch ohne Punktgewinn die Seiten gewechselt. Das zweite Quarter begannen die Wikinger mit Minusyards und die Legionaries kamen in ihrer eigenen Hälfte in Ballbesitz. Danach marschierten die Niederösterreicher bis an die 10 Yardslinie der Superseniors. Kurz noch durch einen Sack nach hinten gedrängt, nutzten die Legionaries aber danach aus 20 Yards ein „free play“ zum Touchdownpass. Da der PAT geblockt wurde, stand es Mitte des 2. Viertels 6:0 für die Hausherren. Danach erkämpften sich die Wikinger zwei 1st Downs, doch dann fingen die Niederösterreich einen Screen Pass ab und liefen mit dem Ball über 55 Yards zum Touchdown. Diesmal versuchten die Legionaries eine Two-Point-Conversion, doch DE Peter Prostrednik sackte den Quarterback und mit 12:0 ging es in die Halbzeitpause.

 

In Hälfte 2 erhielten die Superseniors den Ball, TE Michael Haydn schaffte es danach mit einem Big Play bis an die gegnerische 7 Yardslinie, aber ein Fumble im darauffolgenden Play führte zum Turnover. Doch die Freude der Legionaries währte nur kurz: DT Steve Neuner konnte einen Fumble der Niederösterreicher recovern und die Wikinger kamen in der Red Zone erneut in Ballbesitz. Die zweite Chance ließen sich die Superseniors nicht nehmen und WR Martin Moritz fing den Pass zum Touchdown zum 12:6. Die Wikinger rochen nun Lunte: Während die Defense erneut Stand hielt, konnte die Offense, auch mit Hilfe einiger Strafen, bis in die gegnerische Red Zone vorstossen. Aus 15 Yards warf QB Wolfgang Bernadiner erneut zu WR Martin Moritz, der den Ball spektakulär zum Touchdown und somit zum Ausgleich fing. Nachdem der anschließende PAT geblockt wurde, traten die Superseniors den Kickoff. Die Legionaries fumbelten jedoch den Ball und S Gerald Prohaska konnte den freien Ball für die Wikinger sichern. Leider konnten die Superseniors die darauffolgenden Chancen aber nicht zur Führung nutzen. Im vierten Viertel dominierten dann wieder die Defenses und so musste die Entscheidung in der Overtime gesucht werden. Die Legionaries gewannen den Cointoss, begannen mit ihrer Offense, wurden jedoch von der beherzt kämpfenden Defense der Superseniors sehr schnell gestoppt. Doch auch den Wikingern war kein Punkt vergönnt und so ging es in die zweite Overtime. Diesmal starteten die Superseniors mit ihrer Offense. Nach dem ersten 1st Down war der Drive nach einem Fumble fast gestoppt, doch Steve Neuner konnte den „verlorenen“ Ball für die Wikinger zurückerobern und hielt den Drive damit am Leben. Aus 3 Yards tankte sich RB Michael Rosenberger in die Endzone zum Touchdown durch und Martin Moritz traf den Extrapunkt zur 19:12 Führung. Nun waren die Legionaries wieder an der Reihe, doch auch diesmal wurden sie von der starken Defense unter Kontrolle gehalten und S Gerald Prohaska fing die Interception zum 19:12 Sieg der Superseniors.

 

„Ein unglaublich spannendes Spiel, in dem wir den Sieg mehr wollten als der Gegner. Einen 2-Score-Rückstand aufzuholen um dann in der zweiten Overtime zu gewinnen, zeugt wohl davon, dass das Team enormen Kampfgeist bewiesen hat und zu Recht nun den Sieg feiern kann. Obwohl wir einige Starter vorgeben mussten, hat meine Defense eine sehr starke Leistung abgeliefert, allen voran DT Steve Neuner. Mit mehr als 10 Tackles, 2 Sacks, 1 Forced Fumble und 3 Fumble Recoveries ist er ohne Übertreibung sicher der „Man of the Game“, so Defense Coordinator Erwin Wagner voller Lob für sein Unit. Auch Headcoach und Offensive Coordinator Joe Yun war voll des Lobes für sein Team nach diesem hart erkämpften Sieg: „Die Offense kam zwar erst nach der Halbzeitpause in Schwung, aber zum Glück hielt uns die Defense bis dahin im Spiel und so konnten wir doch noch drei Touchdowns erzielen. Ich bin unglaublich stolz auf mein Team, das bis in die zweite Overtime nicht aufgegeben hat und mit großen Kampfgeist das Spiel doch noch für sich entschieden hat. Mit heuer zwei Siegen haben wir unsere Ziele erreicht und können uns nun, als Vierter unserer Conference und nach der Sommerpause, in aller Ruhe auf die nächste Saison vorbereiten.“ 

 

Nach der kommenden Saisonabschlussfeier wartet jedoch nicht für alle Superseniors die Sommerpause …doch den Grund dafür, verraten wir vorerst noch nicht. Man wird jedoch in den kommenden Wochen noch einiges von uns hören, also bleibt uns gewogen und „stay tuned“!

 

Carnuntum Legionaries vs Vikings Superseniors

12:19 

(0:0/12:0/0:12/0:0; Overtime 0:0/0:7)

18.6.2016, Sportplatz Höflein

Scorer Superseniors: Martin Moritz (2x TD, 1x PAT), Michael Rosenberger (TD)

 

Carnuntum Legionaries vs Vikings Superseniors

12:19

(0:0/12:0/0:12/0:0; Overtime 0:0/0:7)

18.6.2016, Sportplatz Höflein

Scorer Superseniors: Martin Moritz (2x TD), Michael Rosenberger (TD), Stefan Blaszovsky (PAT)

 

Fotos © Silvio Reder

 

 

NEWS 13.06.2016

Kampf um die rote Laterne

Kommenden Samstag, am 18. Juni 2016, geht es für die Vikings Superseniors zu ihrem letzten Ligaspiel ins Niederösterreichische Höflein zu den Carnuntum Legionaries. Beide Teams konnten heuer bei vier Niederlagen erst einen Sieg verbuchen und die Playoffs sind daher für beide Teams kein Thema mehr. Besondere Brisanz erhält das kommende Spiel aber durch die Tatsache, dass das Verliererteam die Ligasaison 2016 als Tabellenschlusslicht beendet. Da niemand gerne mit der roten Laterne im Gepäck in die Offseason geht, kann man am Samstag davon ausgehen, dass beide Teams bis zur letzten Sekunde um den Sieg kämpfen werden.

 

Niederlage ist keine Option

„Die Ausgangssituation für Samstag ist klar: Zwei Teams auf Augenhöhe kämpfen darum, nicht Letzter zu werden. Wenn es unserer Defense am Samstag gelingt, den Score der Legionaries im einstelligen Bereich zu halten, dann werden nicht wir die Saison mit der roten Laterne beenden“, zeigt sich Defense Coordinator Erwin Wagner kämpferisch. „Auch wenn unsere bisherigen Ergebnisse das nicht widerspiegeln, so haben wir in allen Spielen Kampfgeist bewiesen und zumindest teilweise recht ansprechende Leistungen gezeigt. Am Ende zählt aber nur die Tabelle und dort sind wir momentan ganz unten gereiht. Jetzt bleibt uns nur mehr eine Chance, um nicht als Tabellenletzter die Saison zu beenden. Die Coaches haben ihre Hausaufgaben gemacht, die Spieler sind gut vorbereitet und wissen, um was es am Samstag geht. Auswärts gegen die Legionaries wird es zwar keine leichte Aufgabe, aber im letzten Ligaspiel ist eine Niederlage einfach keine Option“, gibt Teammanager Peter Prostrednik die mehr als klare Zielvorgabe für Samstag aus.

 

Carnuntum Legionaries vs Vikings Superseniors

Samstag, 18. Juni 2016, Kickoff 15.00 Uhr

Sportplatz Höflein (2465 Höflein, Linesstraße 4)

 

 

 

AFL Div4

 

Powered by

Supported by

 BigAirBag

Social Links

Share This