NEWS 31.10.2016

Micros Munsters Bowl 2

Vergangenen Samstag veranstalteten die Vikings Superseniors die bereits zweite Auflage der „Micros Munsters Bowl“ am Footballzentrum Ravelinstraße. Den Beginn machte das internationale U11-Turnier mit den Ujpest Bulldogs, den Swarco Raiders, den Salzburg Ducks, den Junior Tigers aus Wien, sowie den beiden Vikingsteams Purple und White. Mehr als hundert SpielerInnen zeigten was in ihnen steckt und hatten dabei sichtlich Spaß. Nachdem sich die Superseniors bei den Nachwuchshoffnungen mit „Süßem und Sauren“ bedankten, startete die Rätselrallye „Jagd nach den bösen Mächten“. Begleitet von stimmungsvoller Musik von DJ Madie (aka Wolfgang Kremser) und moderiert von Vikings-Präsident Karl Wurm suchten Kinder und Jugendliche die Buchstaben zum mächtigen Zauberwort auf der opulent geschmückten Ravelin. Ermöglicht wurde die umfangreiche Dekoration durch Unterstützung der Allianz Agentur Tristan Petrides, für das passende „Make Up“ der TeilnehmerInnen der Rästelrallye sorgte die Kinderschminkstation der Kinderfreunde Simmering. Um 17.00 Uhr erfolgte dann der Kickoff zur bereits traditionellen „Munsters Bowl“, die mit dem Spiel der Vikings Superseniors gegen die Upper Styrian Rhinos in ihrer bereits fünfte Auflage ging.

 

Munsters Bowl V

Die Gäste aus der Steiermark starteten mit ihrer Offense, doch die Superseniors konnten den Angriff rasch stoppen und die Wikinger kamen in der gegnerischen Hälfte in Ballbesitz. Bereits im zweiten Play warf QB Gerald Dygryn einen tiefen Pass und WR Martin Moritz vollendete zum Touchdown. Nach erfolgreichen Extrapunkt durch Kicker Wolfgang Kubitschek stand es nach kürzester Zeit bereits 7:0 für die Gastgeber. Der Gegenangriff der Rhinos wurde erneut rasch gestoppt und die Superseniors kamen kurz vor der eigenen Endzone in Ballbesitz. Nach zwei First Downs mussten die Wikinger jedoch -nach einem Bad Snap- das Ballrecht mittels Punt wieder abgeben. Danach beherrschten beide Defenses das Spielgeschehen. Etwas mehr als drei Minuten vor der Halbzeit arbeiteten sich die Supersenior zwar bis tief in die Red Zone der Rhinos vor, doch eine Interception in der Endzone beendete den viel versprechenden Drive der Wikinger und das Spiel kippte zugunsten der Gäste. Mit Passspiel eilten die Steirer nun übers Feld und schlossen ihren Drive mit einem 7 Yards Touchdownpass erfolgreich ab. Nach missglücktem Extrapunkt beendete erneut eine Interception die Angriffsbestrebungen der Superseniors und mit der knappen 7:6 Führung der Superseniors gingen beide Teams in die Kabinen. In der Halbzeit sorgte die „FamilyCrew“, die Showtanzgruppe der Tanzschule Schwebach und der amtierende Vizeweltmeister im HipHop, für Begeisterung auf den durchaus gut besuchten Rängen.

 

Nach der Pause kamen die Superseniors in Ballbesitz, doch abermals konnten die Rhinos einen Pass –diesmal von QB Wolfgang Bernardiner- abfangen und das Angriffsrecht wechselte. Beide Defenses zeigten nun wieder starke Leistungen und verhinderten dadurch weiteren Punktegewinn. Im letzten Viertel kamen dann die Rhinos kurz vor der eigenen Endzone in Ballbesitz, marschierten übers Feld und punkteten durch Touchdownpass und erfolgreicher Two-Point-Conversion. Die Superseniors konnten nicht mehr nachlegen und mussten sich am Ende mit 14:7 geschlagen geben. „Beim Laufspiel kann man auf beiden Seiten des Balls zufrieden sein, jedoch beim Passspiel haben wir sowohl in der Defense als auch in der Offense noch einiges Potenzial nach oben. Dass die Rhinos ausgerechnet gegen uns ihren allerersten Sieg einfahren ist zwar ärgerlich, aber in Anbetracht dessen, dass wir uns bereits voll in der Vorbereitung auf das nächste Jahr befinden, auch kein wirklicher Beinbruch. Gratulation an die Rhinos und danke für das faire Spiel. Wir wissen nun, wo unsere Schwächen sind, werden den Winter über daran arbeiten, die zum Glück zahlreichen Rookies ins Team integrieren und dann werden wir in der Liga 2017 die Rhinos sicherlich um einiges stärker fordern können“, zeigt sich Headcoach Joe Yun optimistisch.

 

Die Niederlage der Superseniors hinterlässt zwar einen bitteren Nachgeschmack, alles in allem kann man aber den gesamten Spieltag als Erfolg werten. Den zahlreichen ZuseherInnen und den mehr als hundert U11-SpielerInnen wurden bei der „Micros Munsters Bowl 2“ Halloween und American Football von schaurig-schönster Seite präsentiert und die Munsters Bowl V lieferte wichtige Erkenntnisse für die Offseason.

 

 

Munsters Bowl V: Upper Sytrian Rhinos vs Vikings Superseniors

14: 7

(0:7/6:0/0:0/8:0)

 

Scorer Superseniors: Martin Moritz (TD), Wolfgang Kubitschek (PAT)

Fotos © Wolfgang Eroes

VORBERICHT

Halloween beim Treffen der Generationen

Am kommenden Samstag, 29. Oktober 2016, veranstalten die Vikings Superseniors am Footballzentrum Ravelinstraße die bereits zweite Auflage der „Micros Munsters Bowl“. Dank der Unterstützung der Allianz-Agentur Tristan Petrides steht dieser ganz besondere Spieltag unter dem Motto „Halloween“: Die Raveline wird imfreundlich-gruseligemHalloween-Style (über 200 Luftballons, Grabsteine & Grabkerzen, Mumientücher, leuchtende Spinnennetze, fliegende Kerzen, etc.) dekoriert sein und selbst auf den Kabinenschildern findet sich Halloween wieder. Die Kantine SCORE wird Halloween-Catering (Zaubertrank, eitrige Finger im Schlafrock, etc.) anbieten. Die HelferInnen des Spieltags werden entsprechend verkleidet und geschminkt sein, DJ Madie (aka Wolfgang Kremser) wird für musikalische Unterhaltung und Halloween-Musik sorgen, Vikings-Präsident Karl Wurm persönlich moderiert das Spektakel.

 

American Football, Vizeweltmeister und die „Jagd nach den bösen Mächten“

Bereits um 10.30 Uhr beginnt das internationale U11-Turnier mit den Ujpest Bulldogs, den Swarco Raiders, den Salzburg Ducks, den Junior Tigers, sowie den beiden Vikingsteams Purple & White. Um 15.45 Uhr bedanken sich die Superseniors bei allen U11-SpielerInnen und überreichen ihnen „Süßes und Saures“. Um 16.00 Uhr beginnt die „Jagd nach den bösen Mächten“: Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren begeben sich auf die Suche nach dem magischen Zauberwort. Über der gesamten Anlage werden Hinweise auf dieses verstecktunddie Suche führt –unterstützt von der magischen Landkarte- vom „großen Friedhof“, über hohe Gipfel bis hin zu „Ali´s Geistervilla“. Dazwischen werden sie von einem Gratiszaubertrank der Hexe Dragona gestärkt und auf Wunsch von Hexenmeisterin Alexandra geschminkt. Wenn alle Buchstaben des Zauberwortes gefunden wurden, können die Kinder und Jugendlichen an der Wurfwand das Böse endgültig besiegen und haben dabei die Chance, ein signiertes Originaljersey der erfolgreichen Vikings-Kampfmannschaft zu gewinnen. Bevor es dann bei den Erwachsenen bei der „Munsters Bowl V“, beim Spiel der Upper Styrian Rhinos gegen die Vikings Superseniors, zur Sache geht, erfolgt eine Ehrung ehemaliger Spieler der „jüngsten“ Unit der Vikings. In der Halbzeit der Munsters Bowl V zeigt die FamilyCrew, der amtierende Vizeweltmeister im HipHop, eine mitreißende Performance.

 

Munsters Bowl V

Die heutigen Vikings Superseniors wurden im Jahr 2011 mit dem Namen „Vienna Shady Munsters“ gegründet. Erst durch die Aufnahme des Teams bei den AFC Vienna Vikings als eigenständiges Unit, wurde aus den „Vienna Shady Munsters“ die „Vikings Superseniors“. Im Andenken an den Gründungsnamen und in Anlehnung an die großen American Footballspiele in den USA tragen die Superseniors jedes Jahr im Herbst ein Freundschaftsspiel mit dem Namen „Munsters Bowl“ aus. Das kommende Spiel der Superseniors gegen die Upper Styrian Rhinos ist bereits die fünfteBowl der Superseniors.

 

Die Upper Styrian Rhinos Rhinos wurden im August 2015 gegründet und sind in der Steiermark beheimatet. Heuer haben sie die benötigten Qualifikationsspiele bestritten und steigen 2017 in den Ligabetrieb der Division 4 ein. Dort werden die Rhinos im Grunddurchgang u.a. auf die Vikings Superseniors treffen. „Die Rhinos haben alle ihre bisherigen Spiele verloren, doch genau deswegen dürfen wir sie nicht unterschätzen. Sie werden garantiert am Samstag alles geben, um gerade gegen uns ihren ersten Sieg einzufahren. Doch auch wir sind motiviert, haben im Herbst gut gearbeitet und daher dürfen sich die Rhinos keine Gastgeschenke erwarten. Wir freuen uns auf ein hartes, aber jederzeit fair geführtes Freundschaftsspiel. Ich bin mir ziemlich sicher, dass den hoffentlich zahlreichen ZuseherInnen ein überaus spannendes Spiel geboten wird“, so Headcoach Joe Yun.

Wie man sieht, gibt es –neben dem sportlichen Geschehen- auch viele weitere Gründe für jung & alt zur „Micros Munsters Bowl 2“ zu kommen. Die Superseniors freuen sich auf hoffentlich zahlreiche BesucherInnen und würden sich zusätzlich freuen, wenn möglichst viele in Halloween-Verkleidung kommen würden ...be (in Verkleidung) there!

 

Hardfacts: Micros Munsters Bowl 2& Munsters Bowl V

Datum: Samstag, 29. Oktober 2016,

internationales U11-Turnier von 10.30 bis 15.30 Uhr

Munsters Bowl V: Upper Styrian Rhinos vs Vikings Superseniors, Kickoff 17.00 Uhr

Ort: Footballzentrum Ravelinstraße (1110 Wien, Eingang Bleriotgasse)

 

 

 

NEWS 08.09.2016

Erfolgreiches Probetraining

Bevor die Superseniors am kommenden Montag wieder ihren regulären Trainingsbetrieb aufnehmen, konnten Interessenten beim gestrigen Probetraining American Football selbst ausprobieren. Die Rookies hatten bei Blocking, Tackling, Catching & Co sichtlich Spaß. Aber auch die Coaches der Superseniors zeigten sich erfreut über die Rookies, denn das eine oder andere Talent war durchaus zu erkennen.

Selbstverständlich bleibt noch abzuwarten, wieviele Rookies auch zu den nächsten Trainingseinheiten kommen und schlussendlich Superseniors werden, aber das gestrige Probetraining war schon mal der erhofft positive Start in die hoffentlich erfolgreiche Ligavorbereitung 2017.

 

Fotos - Wolfgang Eroes

NEWS 17.05.2016

Spielnachbericht Pannonia Eagles vs Vikings Superseniors

Starkes erstes Viertel
Am Pfingstsonntag ging es für die Superseniors zum Rückspiel gegen die Pannonia Eagles nach Wiesen. Nach gewonnenem Cointoss empfingen die Superseniors den Kickoff, fumbelten beim Return und die Eagles kamen dadurch an der 20 Yardslinie der Vikings in Ballbesitz. Doch die Freude der Adler währte nur kurz, denn Safety Gernot Schaar konnte einen Pass intercepten und so wechselte erneut der Ballbesitz. Von der eigenen 4 Yardslinie starteten die Superseniors einen schönen und langen Drive, der jedoch leider durch einen bad snap mit anschließender Recovery durch die Eagles abrupt beendet wurde. Doch auch der Drive der Eagles wurde bereits nach dem zweiten First Down gestoppt. Ein kurzes 3 and out der Wikinger wurde mit schönem weiten Punt abgeschlossen und das erste Viertel war vorbei. Nach Seitenwechsel konnte der an der eigenen 39 Yardslinie begonnene lange Drive der Eagles nicht gestoppt werden und wurde mittels QB Sneak und anschließenden PAT zum 7:0 abgeschlossen. Nach weitem Kickoff konnten sich die Wikinger zwar nicht weiter vorkämpfen und mussten punten, konnten den Ball jedoch erneut sichern und kamen in der gegnerischen Hälfte erneut in Ballbesitz. Doch auch beim vierten Versuch konnten die Superseniors nicht das rettende First Down erzielen und so kamen die Eagles in Ballbesitz. Die Defense konnte die Eagles nicht stoppen und mittels kurzen Pass erzielten die Adler schlussendlich den zweiten Touchdown des Tages. Nach verwandeltem PAT stand es 14:0 und damit gingen die Teams in die Halbzeitpause.

Rien ne vas plus - Nichts geht mehr
In Hälfte zwei erhielten die Eagles den Ball, ließen sich das Ballrecht bis in die Endzone auch nicht mehr nehmen und erhöhten mittels PAT auf 21:0. Nach dem Kick folgte ein bad snap und gleich darauf ein Pick Six. NG Dieter Tod blockte zwar den PAT, trotzdem stand es bereits 27:0. Nach einem schönen First Down mussten die Superseniors punten, doch ein weiterer bad snap ließ die Eagles tief in der gegnerischen Endzone an den Ball kommen. Diesmal stoppten die Seniors zwar die Adler, mussten aber erneut nach Interception den Ball an die Eagles abgeben. Die hervorragende Feldposition konnten die Eagles jedoch nicht zu weiteren Punkten nutzen: Sie wurden mit Minusyards gestoppt und der Field Goal Versuch wurde -erneut durch NG Dieter Tod- geblockt. Doch bereits beim ersten Play wurden die Superseniors erneut intercepted und die Eagles bekamen wieder in ausgezeichneter Feldposition zum Ballrecht. Nach dem letzten Seitenwechsel reichte ein Pass und der anschließende PAT zum 34:0. Ein First Down, einen bad snap und eine Interception später griffen die Eagles erneut von der Mitte des Spielfelds an und konnten mittels Pass und PAT zum Endstand von 41:0 erhöhen.

"Nach einer starken ersten Hälfte haben wir leider komplett den Faden verloren. Das Rückspiel endete vom Ergebnis zwar gleich hoch wie das Hinspiel, aber dieses Mal haben wir uns durch zu viele individuelle Fehler tatsächlich selbst geschlagen. Mit neun bad snaps, vier Interceptions und einem Pick Six brachten wir unsere Defense zu oft in prekäre Lage und am Ende entspricht daher auch die Klarheit der Niederlage ganz unserer Leistung“, so der enttäuschte Headcoach Joe Yun. Diese schmerzliche Niederlage gilt es aber nun so schnell es geht aus den Köpfen zu bringen, denn bereits am Samstag, den 28. Mai 2016, geht es am heimischen Footballzentrum Ravelinstraße mit dem Rückspiel gegen die Air Force Hawks weiter. Da das Hinspiel mit 10:8 gewonnen wurde und es am 28.5. das letzte Heimspiel der Superseniors in der heurigen Liga sein wird, erhoffen sich die Alt-Wikinger zahlreiche UnterstützerInnen auf der Tribüne.

Pannonia Eagles vs Vikings Superseniors
(0:0/14:0/13:0/14:0), 15. Mai 2016, Sportplatz Wiesen

© Fotos von Silvio Reder

 

Vorbericht 10.05.2016

Burgenländische Adler am Pfingstsonntag

Am Pfingstsonntag, den 15. Mai 2016, geht es für die Superseniors nach Wiesen zu den Pannonia Eagles. Um 15.00 Uhr erfolgt der Kickoff zum Rückspiel. Das Hinspiel konnten die Adler aus dem Burgenland klar mit 41:0 für sich entscheiden. Während die Wikinger mit einem Sieg und zwei Niederlagen aktuell den vorletzten Tabellenplatz belegen, strahlen die Eagles -mit einem Spiel weniger- von Platz 2. Die Rollenverteilung vor dem Spiel am Sonntag scheint somit recht eindeutig zu sein.

Dank Auswärtsstärke zum Pfingstwunder?
Ein Blick auf die Statistik zeigt jedoch, dass die Superseniors bei Auswärtsspielen bisher mehr Erfolg als am heimischen Footballzentrum Ravelinstraße hatten. Ihre bisherigen beiden Siege in der Division IV konnten die Wikinger jeweils auswärts einfahren. Der allererste Ligasieg wurde sogar im burgenländischen Wiesen geschafft. Ob diese „historische Auswärtsstärke“ auch am kommenden Sonntag gezeigt wird und es dadurch ein „Pfingstwunder" gibt? Die Superseniors werden jedenfalls am Sonntag ihr bestes geben.

„In der Defense hatten wir nach den ersten drei Spielen leider doch zahlreiche Verletzte zu beklagen. Den Großteil konnten zwar unsere Physiotherapeuten zum Glück wieder rechtzeitig fit bekommen, leider konnten wir jedoch nicht viel adjusten. Doch wenn wir es am Sonntag schaffen, Big Plays der Burgenländer zu verhindern, dann können wir unserer Offense den Rücken freihalten und für ein knappes Spiel sorgen“, erklärt Defense Coordinator Erwin Wagner den Gameplan seines Units. „In drei Spielen nur einen Touchdown zu erzielen, zeugt nicht gerade von einer kraftvollen Offense. Doch ein starker Aufwärtstrend ist absolut erkennbar. Wenn wir an die Leistung unseres letzten Drives gegen die Hurricanes anschließen können, dann bin ich überzeugt davon, dass wir unser bisher mageres Punktekonto gegen die Eagles entsprechend auffetten können“, zeigt sich Headcoach und Offense Coordinator Joe Yun optimistisch.

 Gameday

NEWS 21.05.2016

Vikings Superseniors vs Air Force Hawks
Samstag, 28. Mai 2016, Kickoff 17.00 Uhr
Footballzentrum Ravelinstraße

Garantierte Spannung beim letzten Ligaheimspiel

Kommenden Samstag, den 28. Mai 2016, um 17.00 Uhr bestreiten die Superseniors ihr letztes Ligaheimspiel der heurigen Saison, Gegner sind die Air Force Hawks. Das erste direkte Aufeinandertreffen gewannen die Wikinger denkbar knapp mit 10:8. Die niederösterreichischen Falken werden daher versuchen, das Rückspiel zur Revanche zu nutzen. Die Superseniors wiederum werden aber natürlich alles geben, um den Sieg im Auswärtsspiel am heimischen Footballzentrum Ravelinstraße zu bestätigen und gleichzeitig ihren allerersten Ligaheimsieg einzufahren. Beide Teams mussten heuer bereits drei Niederlagen einstecken, aber konnten auch jeweils einen Sieg einfahren. Gleicher Record, knappes Hinspiel, spannendes Rückspiel?

 
Stärkerer Siegeswille wird entscheidend sein

Ein spannendes Spiel sieht Defense Coordinator Erwin Wagner auf die Superseniors zukommen: „Während die Offense der Hawks im Hinspiel fast ausschließlich ihrem Laufspiel vertrauten, rechne ich für das Rückspiel mit einem etwas ausgewogenerem Playcalling. Das hat die Air Force in ihrem letzten Spiel gegen die Carnutum Legionaries auch bereits so gezeigt. Ich habe meine Defense zwar gut darauf vorbereitet, aber am Samstag wird es sicherlich wieder eine ganz enge Kiste. Das Team, das den Sieg mehr will, wird ihn schlussendlich auch feiern können.“ Einen ebenbürtigen Gegner ein ganzes Spiel lang unter Kontrolle zu halten und jeglichen Score zu verhindern, scheint nur sehr schwer bzw sogar unmöglich zu sein. Das sieht auch Headcoach und Offense Coordinator Joe Yun so und sieht daher seine Offense in der Pflicht: „Auch wenn ein stetiger Aufwärtstrend erkennbar war, so kam meine Offense in den bisherigen Spielen nie so wirklich in Schwung. Doch diesmal werden wir die angezogene Handbremse lösen und mit Vollgas die gegnerische Endzone stürmen. Wir haben uns mehr auf die Fehler der vergangen Spiele konzentriert und hart daran gearbeitet. Zumindest eine Rückkehr auf's Scoreboard hat oberste Priorität. Ob es für einen Sieg reichen wird, werden wir nach dem Schlusspfiff sehen.“

 
Zwei Gegner auf Augenhöhe, einzigartiges Ambiente des Footballzentrums Ravelinstraße, Köstlichkeiten vom Team des AC Score, mitreißende Musik von DJ Madie und die spannende Action am Feld kompetent und verständlich von Platzsprecher Karl Wurm (Präsident der AFC Vienna Vikings) erklärt. Das alles gibt´s beim letzten Ligaheimspiel 2016 der Superseniors. Also genügend Gründe, um am Samstag zum Spiel zu kommen …be there!

 

 

NEWS 24.04.2016

Klare Niederlage, aber Moral gezeigt

Nach ihrem Letztrundensieg gegen die Air Force Hawks empfingen die Superseniors letzten Samstag die steirischen Hurricanes am Footballzentrum Ravelinstraße.
Die Hurricanes gewannen den Cointoss und empfingen den Kickoff, doch der Drive der Steirer währte nur kurz. DL Peter Prostrednik konnte bereits im 3. Play einen Fumble recovern und so kam die Superseniors-Offense aufs Feld. Schnell konnte ein 1st Down erzielt werden, doch an der gegnerischen 25 Yardslinie wurde der Drive gestoppt. Mittels Fieldgoal versuchten die Wikinger aufs Scoreboard zu kommen, doch ein Delay of Game zwang die Superseniors doch noch zum Punt. Von der eigenen 5 Yardslinie arbeiteten sich die Hurricanes bis zur gegnerischen 30 Yardslinie vor und konnten den Drive mit einem Touchdownpass abschließen. Dank Extrapunkt stellten die Steirer auf 7:0. Nach kurzem Drive der Wikinger kam erneut die Offense der Hurricanes aufs Feld. Die Superseniors-Defense hielt fulminant dagegen und konnte bei 3 and 23 mittels Interception ein Turnover erzwingen. Leider musste jedoch auch die Wikinger-Offense nach kurzem Drive das Ballrecht wieder abgeben und zum ersten Mal wurden die Seiten gewechselt. Der anschließende Angriff der Hurricanes konnte an der 32 Yardslinie gestoppt werden, die Steirer versuchten ein Fieldgoal, trafen jedoch nicht zwischen die Pfosten. Dann ging es Schlag auf Schlag: Nachdem die Superseniors punten mussten, kamen die Hurricanes mit nur 2 Passspielzügen in die Endzone und stellten nach erfolgreichen Extrapunkt auf 14:0. Danach gaben die Wikinger erneut das Ballrecht mittels Punt ab. Zwar brauchten die Hurricanes diesmal bedeutend länger, aber auch diesen Drive konnten sie mittels Touchdownpass erfolgreich abschließen und mit 21:0 gingen die Teams in die Halbzeitpause.

In Hälfte 2 bekamen die Hurricanes das Ballrecht. Nach einem Big Play und anschließenden langen Drive fanden sie schlussendlich mittels kurzen Run den Weg in die purple Endzone. Danach wurde es etwas kurios: Während den Hurricanes zwei Interceptions aufgrund von Penalties aberkannt wurden, konnten sie mit der dritten Interception in Folge das Ballrecht erobern. Erneut brachte ein Big Play die Hurricanes tief in die Red Zone der Wikinger und mittels kurzen Run sowie anschließenden Extrapunkt erhöhten die Steirer auf 35:0 und die Mercy Rule trat in Kraft. Am Ende des dritten Viertels beendete wieder eine Interception den Drive der Wikinger und die Seiten wurden zum letzten Mal gewechselt. Gleich im ersten Spielzug des letzten Viertels verwandelten die Hurricanes einen Pass zum weiteren Touchdown, der anschließende Extrapunkt war gut und es stand 42:0. Doch der Rest des letzten Viertels gehörte eindeutig den Superseniors. Sie starteten auf der eigenen 17 Yardslinie und arbeiteten sich u.a. dank kraftvoller Läufe von RB Michael Rosenberger bis an die gegnerische 15 Yardslinie vor. Ohne verbleibende Timeouts erzwang die auslaufende Uhr ein Fieldgoal, doch Kicker Wolfgang Kubitschek wurde gleich von vier Steirern umgemäht und musste verletzt das Feld verlassen. Sein Backup, Stefan Withalm, trat nun zum Fieldgoal an, traf jedoch leider nur die Stange und der Versuch missglückte. Die Hurricanes ließen die Uhr danach runterlaufen und gewannen mit 42:0.

Auf die Leistung vom letzten Viertel aufbauen
„Die Hurricanes haben unsere Schwachstellen exzellent erkannt und eiskalt ausgenutzt. Doch trotz der 6 Touchdowns möchte ich meiner Defense gratulieren: 1 Sack, 1 Interception, 1 Fumble Recovery und einige Stopps, das muss man gegen den Ligafavoriten erstmal hinbekommen. Wir werden das Spiel nun analysieren und bis zum nächsten Spiel versuchen, die offensichtlichen Schwachstellen auszumerzen“, so DC Erwin Wagner nach dem Spiel. Ähnliche Worte fand auch HC Joe Yun: "Wenn man auf das Scoreboard sieht, mag das jetzt etwas seltsam klingen, aber ich bin stolz auf mein Team. Zu keiner Zeit haben wir uns aufgegeben, wir haben bis zur letzten Sekunde versucht zu punkten, das zeugt von hoher Moral. Leider kam unsere Offense erst im letzten Quarter so richtig in Schwung und der Goalpost verhinderte unser Fieldgoal, aber die Leistungskurve zeigt deutlich nach oben.“

Den Superseniors bleiben jetzt knapp drei Wochen Zeit, bevor es auswärts gegen die Pannonia Eagles weiter geht.

Vikings Superseniors vs Styrian Hurricanes
(0:7/0:14/0:14/0:7)
23. April 2016, Footballzentrum Ravelinstraße

NEWS 19.04.2016

Stürmischer Ligafavorit zu Gast bei den Superseniors

Nach dem erfreulichen Auswärtssieg am vergangenen Wochenende geht es für die Superseniors bereits kommenden Samstag weiter: Gegner ist dabei aber niemand geringerer als der Ligafavorit, die Styrian Hurricanes. Während die Wikinger gegen die Air Force Hawks nur ganz knapp die Oberhand behielten, konnten die steirischen Wirbelwinde in ihrem Erstrundenspiel einen klaren 48:0 Erfolg gegen die Hawks einfahren. Den Superseniors steht also ein schweres Spiel bevor.

 

„Die Hurricanes sind ein eingespieltes Team und wissen ganz genau was sie tun. Der Großteil des Teams ist körperlich sehr stark und sie verfügen über pfeilschnelle Spieler. Sowohl Offense- als auch Defense Line der Steirer agieren beeindruckend druckvoll und aggressiv. Die Tackles ihre Defense kommen knallhart und tief, die Spielzüge der Offense sind präzise und gefährlich. Dass die Hurricanes tatsächlich Ligafavorit sind, haben sie bereits gegen die Air Force eindrucksvoll bewiesen“, analysiert DC Erwin Wagner den Gegner. Ins gleiche Horn stößt auch Headcoach Joe Yun: „Auch wenn wir gegen die Air Force einen knappen aber verdienten Sieg einfahren haben und das Team nun voller Euphorie ist, sind die Hurricanes am Samstag ganz klar zu favorisieren. Es könnte gut sein, dass uns die Wirbelwinde vom Platz fegen, doch wir werden so gut es geht dagegen halten. Unser Gameplay steht, die Spieler sind motiviert und unser letztwöchiger Sieg hat unser Selbstvertrauen gestärkt.“  

 

Doubleheader vom Feinsten

Ob die Superseniors gegen den Ligafavoriten überraschen können, oder doch die Hurricanes die Erwartungen erfüllen, bleibt abzuwarten. ZuseherInnen wird am Samstag, den 23. April 2016, ab 15.00 Uhr am Footballzentrum Ravelinstraße jedoch nicht nur Football der Division IV geboten. Gleich im Anschluss, mit Kickoff 18.00 Uhr, wird das Team 2 der Vienna Vikings gegen die Vienna Knights antreten und feinsten Football der Division I zeigen. Hinkommen und Anfeuern zahlt sich am Samstag daher gleich doppelt aus, also …be there!

 

Styrian Hurricanes vs Vikings Superseniors

Samstag, 23. April 2016, Kickoff 15.00 Uhr

Footballzentrum RavelinstraßeStürmischer Ligafavorit zu Gast bei den Superseniors

Nach dem erfreulichen Auswärtssieg am vergangenen Wochenende geht es für die Superseniors bereits kommenden Samstag weiter: Gegner ist dabei aber niemand geringerer als der Ligafavorit, die Styrian Hurricanes. Während die Wikinger gegen die Air Force Hawks nur ganz knapp die Oberhand behielten, konnten die steirischen Wirbelwinde in ihrem Erstrundenspiel einen klaren 48:0 Erfolg gegen die Hawks einfahren. Den Superseniors steht also ein schweres Spiel bevor.

 

„Die Hurricanes sind ein eingespieltes Team und wissen ganz genau was sie tun. Der Großteil des Teams ist körperlich sehr stark und sie verfügen über pfeilschnelle Spieler. Sowohl Offense- als auch Defense Line der Steirer agieren beeindruckend druckvoll und aggressiv. Die Tackles ihre Defense kommen knallhart und tief, die Spielzüge der Offense sind präzise und gefährlich. Dass die Hurricanes tatsächlich Ligafavorit sind, haben sie bereits gegen die Air Force eindrucksvoll bewiesen“, analysiert DC Erwin Wagner den Gegner. Ins gleiche Horn stößt auch Headcoach Joe Yun: „Auch wenn wir gegen die Air Force einen knappen aber verdienten Sieg einfahren haben und das Team nun voller Euphorie ist, sind die Hurricanes am Samstag ganz klar zu favorisieren. Es könnte gut sein, dass uns die Wirbelwinde vom Platz fegen, doch wir werden so gut es geht dagegen halten. Unser Gameplay steht, die Spieler sind motiviert und unser letztwöchiger Sieg hat unser Selbstvertrauen gestärkt.“

 

Doubleheader vom Feinsten

Ob die Superseniors gegen den Ligafavoriten überraschen können, oder doch die Hurricanes die Erwartungen erfüllen, bleibt abzuwarten. ZuseherInnen wird am Samstag, den 23. April 2016, ab 15.00 Uhr am Footballzentrum Ravelinstraße jedoch nicht nur Football der Division IV geboten. Gleich im Anschluss, mit Kickoff 18.00 Uhr, wird das Team 2 der Vienna Vikings gegen die Vienna Knights antreten und feinsten Football der Division I zeigen. Hinkommen und Anfeuern zahlt sich am Samstag daher gleich doppelt aus, also …be there!

Styrian Hurricanes vs Vikings Superseniors  Samstag, 23. April 2016, Kickoff 15.00 Uhr  Footballzentrum Ravelinstraße

 

NEWS 17.04.2016

Hart erkämpfter Auswärtssieg

Letzten Samstag ging es für die Superseniors zum „Kellerderby“ nach Zwentendorf zu den Air Force Hawks. Nachdem beide Teams ihr Erstrundenspiel deutlich verloren hatten, ging es in diesem Spiel um Wiedergutmachung, die Devise für beide Teams lautete „verlieren verboten", dementsprechend hart aber jederzeit fair wurde um jedes Yard gekämpft.

Nachdem die Wikinger Offense mit 3 and out den Ball abgeben mussten, konnte die Defense den Ball umgehend mit einer Fumble Recovery zurückerobern. Die Freude währte aber nur kurz, denn auch die eigene Offense verabschiedete sich mit einem Fumble vom Ballrecht. Nach kurzer Angriffsserie der Air Force kam die Offense der Wikinger jetzt erst so richtig in Fahrt. Nach kleinen Raumgewinnen lief Runningback Michael Rosenberger kraftvoll bis an die gegnerische 7 Yardslinie und sorgte somit für das erste Big Play des Tages. Gekrönt wurde der sehenswerte Offensedrive durch den Touchdownpass von QB Wolfgang Bernardiner auf Receiver Tristan Petrides. Wolfgang Kubitschek verwertete den anschließenden PAT zum 7:0 für die Superseniors. Danach stoppten beide Defenses die gegnerischen Drives, doch die Wikinger erkämpften sich nach erfolgten Punt erneut das Ballrecht an der gegnerischen 15 Yardslinie. Zwar lief sich die Offense fest, aber mittels Fieldgoal durch Wolfgang Kubitschek bauten die Superseniors ihre Führung auf 10:0 aus. Doch die Air Force gab nicht auf, marschierte danach übers Feld, bis die Superseniors das Ballrecht zurückerobern konnten und die Teams mit 10:0 in die Halbzeit gingen.

Spannende zweite Halbzeit
Erneut konnte ein langer Drive der Hawks mittels turnover on downs von den Superseniors gestoppt werden. Danach folgte leider ein 3 and out mit kurzem Punt, so dass die Air Force in der gegnerischen Hälfte erneut in Ballbesitz kam. Mit kraftvollen Läufen, unterstützt von Personal Fouls der Superseniors, arbeiteten sich die Hawks bis an die 1 Yardlinie der Wikinger vor. Während der erste Versuch noch gestoppt werden konnte, gelang der Air Force im zweiten Versuch der Touchdown. Mittels Two-Point-Conversion verknappte sich der Spielstand auf nur mehr 10:8. Zu Beginn des letzten Viertels arbeitete sich die Seniors-Offense übers Feld und kam durch tiefen Pass auf Receiver Bernhard Valant bis an die gegnerische 25 Yardslinie. Nach einem Beinahe-Pick versuchten die Wikinger mittels Fieldgoal zu punkten, leider vergeblich. Nach dem die Defense einen schnellen Angriffswechsel erzwang, sorgte knapp 2 Minuten vor Spielende ein bad snap mit anschließender Recovery durch die Air Force für zusätzliche Spannung. Mit No-Huddle-Offense marschierten die Hawks von der Spielfeldmitte bis zur 25 Yardslinie, doch die auslaufende Uhr verhinderte die Ausführung eines Fieldgoals und das Spiel war aus. Danach kannte der Jubel der Superseniors keine Grenzen. Die erhoffte Wiedergutmachung war geglückt.

Sichtlich erleichtert, sinnierte Special Teams Coach Gerald Schaaf: "Wie wichtig die Special Teams besonders in knappen Spielen sind, hat sich heute wiedermal gezeigt. Hätte die Air Force ihren letzten Drive mit einem Fieldgoal abschließen können, würden die Hawks jetzt jubeln können. So aber gingen wir, nicht zuletzt dank unseres erzielten Fieldgoals, als verdiente Sieger vom Platz.“ Euphorisch ergänzt Headcoach Joe Yun: „Dank geschlossen guter Teamleistung und eisernem Kampfgeist konnten wir dieses spannende Spiel letzten Endes für uns entscheiden. Die Offense konnte scoren, die Defense war wieder ein Bollwerk. Ich bin sehr stolz auf mein Team, denn wir haben uns zu keiner Zeit aufgegeben und haben bis zur letzten Sekunde alles gegeben. Danke aber auch an die Air Force für das faire Spiel, das Rückspiel auf der Ravelin wird garantiert wieder ein Kracher."

Doch die Freude über den Auswärtssieg kann nur kurz genossen werden, denn bereits kommenden Samstag um 15.00 Uhr geht es am Footballzentrum Ravelinstraße gegen den Ligafavoriten Styrian Hurricanes weiter. Als besonderes Schmankerl für die ZuseherInnen wird es am 23. April einen Doubleheader mit Team2 der Vikings geben, das gleich nach den Superseniors, also um 18.00 Uhr, in der Division 1 gegen die Vienna Knights spielt.

Vikings Superseniors vs Air Force Hawks
(7:0/3:0/0:8/0:0)
16. April 2016, Sportplatz Zwentendorf
Scorer Superseniors: Tristan Petrides (TD), Wolfgang Kubitschek (PAT, FG)






 

NEWS 11.04.2016

Erstrundenniederlage vergessen machen


Nach dem missglückten Ligaauftakt gegen die Pannonia Eagles, geht es für die Superseniors am kommenden Samstag nach Zwentendorf zu den Air Force Hawks. Doch nicht nur die Superseniors hatten einen schlechten Start in die Ligasaison, auch die Air Force musste sich gegen die steirischen Hurricanes deutlich mit 48:0 geschlagen geben. Am Samstag treffen daher die beiden Conference-Schlusslichter aufeinander und beide Teams wollen die Erstrundenniederlage vergessen machen.

 

Verlieren verboten!

Obwohl die Wikinger-Defense gegen die Eagles über weite Strecken eine ansehnliche Leistung gezeigt hatte, nahm DC Erwin Wagner in der vergangenen Woche Änderungen vor: „Wir haben aus den Fehlern im ersten Spiel gelernt und einiges umgestellt. Damit sollte unsere Defense gegen die Hawks noch besser aufgestellt sein.“ Besonderes Augenmerk lag in den beiden letzten Wochen jedoch auf der Optimierung der Offense. „Gegen die Air Force wollen wir unbedingt aufs Scoreboard. Der Gameplan steht, die Spieler sind motiviert und diesmal werden wir unseren Einsatz auch mit Punkten belohnen“, gibt sich Offense Coordinator und Headcoach Joe Yun optimistisch. Ob die Air Force Hawks die ersten Punkte der Superseniors zulassen werden, bleibt natürlich abzuwarten. Im Aufeinandertreffen der Tabellenschlußlichter ist Verlieren jedoch für beide Teams verboten. Am Samstag ist ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten, Spannung ist so gut wie garantiert.

 

Air Force Hawks vs Vikings Superseniors

Samstag, 16. April 2016, 17.00 Uhr

Sportplatz Zwentendorf

  Einlauf der Superseniors


Fotos (c) Silvio Reder

AFL Div4

 

Powered by

Supported by

 BigAirBag

Social Links

Share This